Eloxieren

Eloxal ist die Abkürzung für Elektrolytische Oxidation von Aluminium -
einer künstliche Erzeugung einer Oxidschicht auf der Aluminiumoberfläche

Bei der GS-Anodisation wird das Aluminiumwerkstück in einem
Schwefelsäure-Elektrolyten an die Anode einer Gleichstromquelle
angeschlossen. Bei Stromfluss wandern sauerstoffhaltige Anionen von
der Kathode zur Anode und geben dort den Sauerstoff ab. Der Sauerstoff
reagiert mit dem Aluminium zu Aluminiumoxid, so dass sich eine dünne,
porenfreie Sperrschicht bildet. Infolge der Badspannung wird der Widerstand
der Sperrschicht durchschlagen, so dass der Elektrolyt in die Durchschlagpore
wandert und am metallischen Grund eine neue Sperrschicht bildet.
Der Vorgang wiederholt sich laufend, wodurch sich eine poröse, transparente
Oxidschicht bildet. Sie wächst zu 2/3 in das Metall hinein und ist fest mit
dem Grundmetall verbunden.

Die Oxidschicht hat folgende Eigenschaften:

  • hohe Farb- und Korrosionsbeständigkeit
  • große Härte und Abriebfestigkeit
  • Schutz der dekorativ bearbeiteten Oberfläche
  • Porosität zur Einfärbung nutzbar
  • Hitzebeständigkeit